Rufen Sie Uns An: +49 171 3358019
Buchrezension: Führungskompetenz in der öffentlichen Verwaltung – Motivation, Teamleitung und Bürgerbeteiligung

Buchrezension: Führungskompetenz in der öffentlichen Verwaltung – Motivation, Teamleitung und Bürgerbeteiligung

Das im Jahr 2017 erschienene Buch „Führungskompetenz in der öffentlichen Verwaltung“ wurde von dem Autorenduo Georg Hellmann und Jens Hollmann verfasst.

Die Autoren behandeln in drei Teilen  die Themen Motivation, Team und Bürgerbeteiligung detailliert. Die kommunale Praxis kommt ebenfalls durch Experteninterviews zu Wort und schafft so eine Schnittstelle zum konkreten Arbeitsalltag in deutschen Verwaltungen.

Teil 1: Motivation
Teil eins des Buches widmet sich dem Thema Motivation. Zunächst werden Theorien vorgestellt, die sich mit Entscheidungen, Zielerreichung, intrinsischer Motivation und Demotivation beschäftigen. Es folgen eine Fallbesprechung und die Vorstellung konkreter Führungstools zur Eigen- und Mitarbeitermotivation. Zum Schluss kommen in den Experteninterviews Praktiker zu Wort, die das Thema durch Ansichten aus ihrem Arbeitsalltag greifbar machen.

Teil 2: Team
Teil zwei der Publikation dreht sich rund um das Thema Team. Im aus Teil eins bekannten Schema schaffen zunächst Theorien zu Teamphasen, Arbeitsteilung in Teams, Zielerreichung, der Bearbeitung von Konflikten, Teamleitung sowie Teaminteraktion eine solide Basis. Die konkrete Fallbesprechung und die Ableitung von Führungstools runden das Kapitel ab. Auch Experten kommen wieder zu Wort, um von ihren Erfahrungen zu berichten.

Teil 3: Bürgerbeteiligung
Teil drei des Buches beschäftigt sich mit Bürgerbeteiligung und weicht etwas von dem bekannten Schema ab. Zuerst stellen die Autoren bürgerfokussiertes Verwaltungshandeln mit der Funktion und den allgemeinen Zielen von Bürgerbeteiligung vor. Es folgen Theorien zur Verwaltungsentwicklung und -steuerung, wie etwa das bürgerfokussierte Steuerungsmodell (BSM) und die Idee der Bürgerkommune als Treiber legislativen Handelns. Der Partizipationsprozess an sich wird ebenfalls theoretisch beleuchtet.

So wird das Stufenmodell der Partizipation ebenso vorgestellt wie die Vorbereitung und Durchführung von Bürgerbeteiligungsprozessen sowie Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren. Außerdem präsentieren die Autoren Beteiligungstools als Methodenkoffer . Aus der Stadt Wolfsburg sowie dem Bundesland Rheinland-Pfalz kommen Praxisbeispiele für Beteiligungsprozesse.

Am Ende jedes Kapitels wird das Wichtigste in einer Executive Summary kurz zusammengefasst, so dass auch Vielbeschäftigte mit wenig Zeit zum Lesen, etwas aus dem Buch lernen können.

Unser Fazit: Dieses Buch ist eine Leseempfehlung für …
… angehende und gestandene Führungskräfte und Teamleiter, die sich weiterbilden möchten und einen Überblick über altbekannte und neue Führungsinstrumente erlangen wollen
… Menschen, die in Ihrem Arbeitsalltag ein Team oder andere Menschen zu produktiver Arbeit motivieren möchten
… Mitarbeiter, die Bürgerbeteiligungsprozesse durchführen und sich bezüglich Methodik, Wirkung und Best-Practices weiterbilden möchten

Das Buch erhalten Sie im Online-Shop von Springer Gabler.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen