Rufen Sie Uns An: +49 171 3358019
Zu Hause auf dem Wasser – Wohnen in Zukunft

Zu Hause auf dem Wasser – Wohnen in Zukunft

Es ist allseits bekannt, dass die Meeresspiegel seit Jahren ansteigen. Warum also nicht in Zukunft auf die großen Ozeane ausweichen? Schwimmende Städte könnten somit tausenden Menschen neue Lebensräume bieten.

Diese Idee ist aber nicht neu. Bereits seit 2008 arbeiten Architekten und Ingenieure an einem Konzept, dass Menschen zukünftig auf dem Wasser wohnen können. Auf riesigen Pontons sollen mehrstöckige Gebäude stehen, die hunderte Menschen beherbergen – so zumindest die Vision.

Die Pontons lassen sich zu einer Kleinstadt zusammenkoppeln und könnten sogar hunderte Kilometer vom Festland entfernt in internationalen Gewässern schwimmen. Mini-Atomkraftwerke würden die Energieversorgung gewährleisten.

Konkretes Projekt zum Wohnen auf dem Wasser

Im Januar diesen Jahres hat das Seasteading Institute einen Vertrag mit Französisch-Polynesien abgeschlossen. Damit soll die Machbarkeit einer schwimmenden Siedlung untersucht werden. Die zu Frankreich gehörende Inselgruppe ist durch steigende Wasserpegel bedroht.

Französisch-Polynesien sei mit seinen ruhigen, flachen Gewässern ein idealer Standort, sagte Seasteading-Direktor Randolph Hencken.  Zunächst wolle man mit einer kleinen Siedlung für einige Dutzend Bewohner beginnen. Später wolle man diese dann für hunderte oder sogar tausende Menschen erweitern.

Weiter Informationen zum Wohnen 4.0

Spiegel hat dazu einen sehr umfangreichen Beitrag verfasst. Weitere Informationen zum Wohnen 4.0 erhalten Sie hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen